Haha!

Und weiter geht’s. Da erreicht uns doch nun eine Mail, kein Schriftstück mehr, anknüpfend an unser schräges Ereignis, dass das hier ins Rollen brachte.

So, wie wir das darstellen, sei das eigentlich gar nicht. Das wäre mehr ein offenes Entgegenkommen gewesen und wenn dies in den falschen Hals… Vielleicht präventiv erst mal den Blogeintrag löschen, der verkürze das… Ganz ehrlich: Wer so mit modernen Web-Medien umgeht und dannglaubt, das würde nicht veröffentlicht, hat doch das Konzept nicht verstanden.

Nein, nein – so nicht.

Ende der Woche Gipfeltreffen mit einem Haufen Anwälten und PR-Leuten und vermutlich Powerpoint-Präsentationen und Mafo-Egebnissen…

Und nein: Wir löschen hier gar nichts, bevor das nicht geklärt ist.

Auch heute gilt, was meine Oma schon wusste: Wie es in den Wald hineinschallt…. Selbst in den digitalen Wald…. ;->

So stay tuned – wir freuen uns drauf.

.

…the next round….

Advertisements

Über YoungtimerBlog

Allwissenheit zum Thema Youngtimer

»

  1. […] und so ging’s weiter…. Bewerten: Teilen Sie dies mit:FacebookTwitterGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Gespeichert unter Intern, Mütterliche Fürsorge, Stammtisch, Youngtimer Blog ← Monument Mercedes SL [R107] – Bobby Ewing’s Youngtimer Hitparade mal anders: Posts, die keiner liest → […]

  2. […] number 50, ganz speziell der vollkommen sinnlose Stress zum Thema Image-Schädlichkeit [Post eins, zwei und drei dazu]. Das hat soviel sinnlosen Stress gemacht für nichts und wieder nichts. Dann wurde […]

  3. W201 sagt:

    Hallooo?? Statt dass die sich freuen, dass deren Machwerke von damals im selben Rahmen wie echte Schätze à la E30 E34 W124 W201 W126 W123 944 usw. genannt werden!!

    Es geht doch bei MKT um das Umfeld, und das passt hier ja absolut!

    Entweder was das eine Aktion aus Langeweile oder bei dem bestimmten Hersteller die falschen Leute auf dem falschen Posten.

    Setzen, 6.

    So. Nochmal zum Mitmeisseln: Social Media ist keine Werbebotschafts-Einbahnstrasse. Es geht alles um Dialog. Der Kunde will nicht beschallt werden, sondern ernst genommen.

  4. Die größte Unverschämtheit an der Aktion ist eigentlich, dass uns dieses Marketing-Geschmeiß indirekt unterstellt, wir seien zu blöde zwischen den Modellen von vor 20 Jahren und von heute zu unterscheiden, was uns leidige Idiotentruppe daran hindern könnte, uns selbst eine Meinung zur dargebotenen Plastik-Schüssel zu machen.

    Danke für das Kompliment, namenhafter Autohersteller.

Wenn Du etwas Kluges zu sagen hast, hinterlasse eine Antwort

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s